Mark

«liaison» ist eine Plattform, ein Label und Verlag. Alles und doch nichts genau. Es ist eine Struktur, die es uns erlaubt, an Projekten zu arbeiten an denen wir ein persönliches Interesse haben. Wir wollen experimentieren, Neues dazu lernen, kollaborativ arbeiten und somit als Gestaltende stetig wachsen. Mit liaison balancieren wir uns durch die verschiedensten Rollen im weiten Feld der Visuellen Kommunikation. Wir sind Grafiker*in und Fotograf*in zugleich. Wir schreiben Texte, arbeiten mit Autor*innen und verlegen selber unsere Publikationen. Wir arbeiten mit digitalen Tools und produzieren gleichzeitig analoge Werkzeuge. Wir lassen drucken und drucken selber. Wir fotografieren, entwickeln, bearbeiten Bilder und halten uns in digitalen Bildarchiven auf, um spannendes Material zu finden. Wir setzen uns Regeln, erarbeiten Konzepte und brechen sie wieder. Wir lassen uns leiten, hinterfragen alles, schweben auf Wolke sieben und sind am Boden zerstört. Unser stetiger Begleiter die Unsicherheit, aber auch den Mut, sich dieser zu stellen. Eine «liaison» mit etwas und vielem. Mal für kurz, mal für länger.



liaison nr. 1

Zweiundzwanzig drei Mal. Werden und sein

Autorinnen
    Edith Schuler
    Corinne Roth-Schuler
    Janina Mosimann

Gestaltung
    Janina Mosimann
    Dominik Lang

Format
    170x230mm
    88 Seiten
    Softcover mit
    Fadenbindung


66, 44, 22. Edith, Corinne, Janina. Grossmutter, Mutter, Tochter. Alle 22 Jahre eine neue Generation. Was hiess es für die drei Frauen, zweiundzwanzig zu werden? Und was hiess es für die drei, zweiundzwanzig zu sein? Endlos im Wald spielen, «zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen», Bücher verschlingen, ein eigenes Zimmer haben oder nicht, den Sommer auf der Alp verbringen, ein Kind bekommen, sich die Bausteine für ein Leben zusammensuchen. Für jede heisst dieser Lebensabschnitt etwas anderes. «Zweiundzwanzig, drei Mal» ist eine Sammlung von Erzählungen, Bildern, Erinnerungen und Fragmenten aus sechsundsechzig Jahren Leben.

CHF 25.-


liaison nr. 2



Im berner weschte nüt neus

Autorin
    Nora Brägger

Gestaltung
   Janina Mosimann
    Dominik Lang

Fotografie
    Dominik Lang

Format
    205x290mm
    56 Seiten
    Softcover mit
    Fadenbindung


Zwischen Hochhäusern, Einfamilienhäusern und grosszügig angelegten Spielplätzen sitzt eine Frau an der Tramhaltestelle Tscharnergut und wartet. In Gedanken schweift sie ab und nimmt den Betrachter mit auf eine Reise durch den Kreis VI in Bern. «im berner weschte nüt neus» erzählt eine Geschichte über Kontraste, Aufbruch, Zeitlosigkeit und Stillstand.

CHF 17.-



liaison nr. 3

Generation Ghetto

Autor
     Michael Schilliger

Gestaltung
    Janina Mosimann
    Dominik Lang

Fotografie
    ETH-Bildarchiv
    Heinz Baumann
    Kurt Salvisberg

Format
    240x300mm
    80 Seiten
    Softcover mit
    Fadenbindung


Hochhäuser hatten in der Schweiz immer schon einen schweren Stand. Seit jeher sind sie mit einem zweifelhaften Ruf verbunden. Für die einen stehen sie für modernen und urbanen Wohnraum, für viele andere jedoch sind es anonyme Betonwüsten und Ghettos. In den 60er Jahren gab es eine kurze Boom-Phase. Beflügelt durch die Hochkonjunktur wollte man auch in der Schweiz hoch hinaus. Das Wohnhochaus als Zeichen für Fortschritt. Dieses Gedankengut währte aber nicht lange. Bereits in den 70er Jahren mehrten sich die kritischen Stimmen erneut. Der Schweizer mochte es eben doch klein und beschaulich. Doch wie fühlten sich die Bewohner der ersten Hochhäuser wirklich? Anhand von Text und Bild erzählt Generationen Ghetto eine Geschichte über die Menschen und das Leben in Schweizer Wohnhochhäusern und hinterfragt das gängige Vorurteil des «Ghettos».

CHF 25.-


liaison wurde 2020 von Janina Mosimann und Dominik Lang gegründet.
www.mosimann-lang.ch
   
Für neue Projekte und an möglichen Kollaborationen sind wir jederzeit interessiert.


KONTAKT / KAUFEN
    hi@liaisonpublishing.ch





 

FOLGE UNS
    Instagram


LIAISON ON THE ROAD
    17–20.09.2020    I Never Read Art Book Fair, Basel
    03.10.2020    Weltformat Grafikbazar, Luzern


Mark



Mark